Mittwoch, 6. September 2017

MMM Maxikleid


 Nach der Sommerpause startet der MeMadeMittwoch mit dem Motto "Mein schönstes Ferienerlebnis" . Meine Urlaubsreise steht noch bevor. Außer diversen Nähkursen bei Kinderferienaktionen habe ich im August auch viel Zeit im Garten verbracht, wo dann auch die Fotos entstanden sind.

Leider hatte ich seither keine Gelegenheit, das Kleid zu tragen, was ich im kommenden Urlaub aber nachholen will.
Genäht  ist es nach einer Kombination der Ottobreschnitte Kleid 1 aus Ottobre 2/2014 und Shirt 1 aus der Ottobre 2/2016. Der Stoff ist wie so oft ein Viskosejersey von MDGera. Der Coupon war nur  1,5 auf 1,4 m groß und wegen des sehr großflächigen Musters schwer einzuteilen. Beim Zuschnitt ist mir noch ein Malheur passiert: weil ich das Rückenteil falsch aufgelegt hatte, fehlten unten 20 cm. Mit Mühe und Not habe ich noch einen Streifen rausgekriegt, mit dem ich das Rückenteil verlängern konnte. Die Quernaht unten wirkt jetzt zum Glück wie ein Designelement. Auf dem Foto ist es kaum zu sehen.
Viele schöne Sommerkleider in traumhaften Kulissen gibt es heute beim MMM zu bewundern. Ich hoffe, heute Abend alles in Ruhe durchstöbern zu können.

Montag, 14. August 2017

Jeansrock mit Aufnähern

 Ich lebe noch und habe jetzt, nachdem die ganzen Kinderferienprogramme vorbei sind, wieder Zeit und Lust zu bloggen.
Wie meistens bei mir ist das Grundkleidungsstück bald fertig, aber ich brauche sehr lange, bis die ganzen zusätzlichen Arbeiten erledigt sind.
Die Idee hatte ich schon länger im Kopf, auch habe ich ziemlich viele Aufnäher im Vorrat und sogar der Stoff war da.( Eigentlich sollte er schwarz sein, war aber bei näherem Ansehen dunkelbraun, womit ich mich aber arrangieren kann.) Überraschenderweise habe ich erstmal keinen Schnitt gefunden. Ich wollte den Rock weiter als einen einfachen A-Linien-Rock haben, aber nicht zu weit ausgestellt. Leider finde ich gerade das Schnittmuster nicht, ich weiß nur, dass ich den Rock eines Kleides aus einer Burda genommen habe. Wenn ich's wieder finde, teile ich es euch mit.
Die schrägen Eingriffstaschen sind von einer Ottobrehose übernommen. Das Bündchen ist gerade und schmal, ein breiterer Bund in der Taille sieht bei mir nicht gut aus. In der hinteren Mitte habe ich einen sichtbaren Reißverschluss eingenäht und noch einen Druckknopf auch sichtbar angenäht.
Die Aufnäher finde ich so gerade gut, könnte mir aber auch vorstellen, noch ein paar mehr draufzunähen. Mit der Länge bin ich auch sehr zufrieden. Es ist ein schönes Gefühl bei warmem Wetter, wenn einem der Rock so um die Beine weht.




















Das Shirt habe ich hier schon gezeigt. Ich freue mich immer noch darüber, dass Frau Siebensachen mir den Stoff damals geschenkt hat.
Jetzt wünsche ich euch noch schöne produktive und erholsame Sommertage!

Edit:  Das Schnittmuster für den Rock ist vom Kleid 124 aus der Burda 05/2013

Donnerstag, 8. Juni 2017

Kurs: Ändern und Aufpeppen von Kleidung

Am 01./02.07.2017 findet an der VHS Weinheim wieder mein Refashion-Kurs statt. Ich würde mich freuen, wenn ich die eine oder andere von euch Lust hätte, daran teilzunehmen.
"Ein Fleck auf dem Lieblingsshirt, eine durchgescheuerte Stelle am Pullover oder ein abgewetzter Hosensaum - oft sind es nur Kleinigkeiten, wieso eigentlich gern getragene Kleidungsstücke in den Altkleidersack wandern. Es kann auch sein, dass ein schönes Teil einfach nicht richtig passt und mit ein bisschen Hilfe doch noch zu retten ist. Und dann gibt es noch Kleidungsstücke, denen einfach der Pfiff fehlt. Im Kurs können wir gemeinsam Lösungen finden und mit Fantasie und Fachwissen die vorhandenen Kleidungsstücke so verändern, dass sie wieder gerne getragen werden. Mitbringen: Kleidung, an der was geändert werden soll, Garn, Schere, Stecknadeln, Schneiderkreide, Maßband, Schreibzeug, evt. Stoffreste, Bänder etc."



Dienstag, 30. Mai 2017

Nähbloggerinnentreffen in Stuttgart





Letzten Samstag fand das von Elsa, Muriel und Sabine organisierte Nähbloggerinnentreffen in Stuttgart statt.  Ein ausführlicher Bericht mit vielen Fotos ist bei Sabine zu finden. Sie sammelt dort auch die "Stuttgart-Outfits", die extra für das Treffen genäht wurden. Ich habe es zwar nicht geschafft, mir vorher etwas Neues zu nähen, möchte aber trotzdem einfach ein paar subjektive Eindrücke beisteuern.
Vor dem Treffen war ich doch ziemlich aufgeregt, weil ich bisher noch keine der Nähbloggerinnen im wahren Leben getroffen hatte. Zum Glück gab sich das sehr schnell, weil es ganz einfach war, mit der einen oder anderen ins Gespräch zu kommen. Manche Gesichter kannte ich aus den Blogs und freute mich, die dazu gehörenden Personen in Wirklichkeit zu treffen.
Auf dem Programm standen zuerst zwei wunderbare Stoffläden, die mich in ihrer Fülle aber völlig überforderten. Außerdem brauche ich definitiv keinen Stoff. Im zweiten Geschäft kam ich dann aber mit einer Verkäuferin ins Gespräch und dabei ist mir eingefallen, dass ich eigentlich doch einen schwarzen Stretchjersey für einen Bleistiftrock brauchen könnte, den ich dann auch gekauft habe.
Nach einem sehr leckeren Ersatzmittagessen in Form von Eis ging es dann weiter zu Kurzwaren Berger, einem wunderschönen Geschäft mit einer schönen alten Ladeneinrichtung. Interessant fand ich Herrn Bergers Informationen über verschiedene Einlagen. Würde ich in der Gegend wohne, wäre das auf jeden Fall meine Anlaufstelle.
Unglaublich fand ich die Auswahl an Knöpfen.  Der Laden ist ein wahres Knopfparadies.

Leider lässt sich der Eindruck nur schwer wiedergeben- es war überwältigend. Wenn ich mal wieder in den Laden komme, werde ich mir gezielt ein Projekt vornehmen und dafür Knöpfe suchen.

 

Ziemlich hungrig inzwischen trafen sich danach alle im Restaurant Besitos

Es war sehr nett, bei leckerem Essen und Trinken (die Hibiskuslimonade ist leider nicht auf dem Foto) noch eine Weile zusammenzusitzen und sich auszutauschen.


Einen Tauschtisch für Stoffe und Schnittmuster gab es auch. Spannend, ob die mitgebrachten Stoffe in dem einen oder anderen Blog mal wieder auftauchen. Ich musste zum Glück nur zwei Stoffe wieder mit nach Hause nehmen - die anderen haben Abnehmerinnen gefunden.
Hier ist noch meine eigene Ausbeute, vielleicht erkennt jemand den Stoff wieder (die Farben sind leicht verfälscht - die äußeren Ringe sind lila, nicht blau).


Die grünen Glitzerflügelchen sind schon sehr schräg, aber ich habe eine Idee, die ich damit ausprobieren möchte. Wenn's klappt, werde ich es auf alle Fälle hier zeigen.

Was bleibt noch zu sagen? Es war ein superschöner, inspirierender Tag, vielen Dank an die Organisatorinnen. Hoffentlich gibt es mal wieder ein Treffen.

Freitag, 26. Mai 2017

Zur Zeit in Arbeit

Im Blog tut sich gerade nicht sehr viel, aber genäht wird hier schon. Da ich es nie schaffe, mich auf ein Projekt zu beschränken, mich aber so weit diszipliniert habe, dass ich mir Stapel mache, die es abzuarbeiten gilt, sind hier die drei vorrangigen Projekte zu sehen: Shirt, Jacke und Rock.
Ursprünglich wollte ich die Jacke oder den Rock (oder gar beides) für das Nähbloggerinnentreffen in Stuttgart (morgen!) nähen. Nachdem aber sehr warmes Wetter angekündigt wurde, habe ich die Sachen erstmal beiseite gelegt und werde sie bei nicht so schönem Wetter fertignähen.
Gerade habe ich mir die Zugfahrkarte nach Stuttgart gekauft und bin ganz aufgeregt. Immerhin ist es für mich das erste Mal, dass ich live mit anderen Bloggerinnen zusammentreffe.
Falls ich nicht vor lauter Aufregung oder Ablenkung vergesse, Fotos zu machen, werde ich nächste Woche vom Treffen berichten.

Montag, 8. Mai 2017

Nähkurs: Kinderkleider

Nein, ich bin nicht  Oma geworden - auf dem Foto ist nur ein Beispiel, das ich für den  Nähkurs in zwei Wochen genäht habe.
Am Samstag, 20.05. und Sonntag, 21.05.2017 werde ich an der VHS Weinheim einen Nähkurs für Kinderkleider geben. Der Kurs richtet sich vor allem an AnfängerInnen, die für Babies oder Kleinkinder ein einfaches T-Shirt und eine Hose mit Gummizug nähen wollen. Beim Shirt geht es um die Verarbeitung von Jersey, die Hose wird aus Webstoff genäht. Dabei lernen die TeilnehmerInnen grundlegende Nähtechniken für elastische und nichtelastische Stoffe kennen.
Für den Großteil meiner Leserinnen ist das nicht sehr spannend, aber vielleicht kennt ihr Leute, die sich für so einen Kurs interessieren würden und auch noch in der Nähe wohnen.

Mittwoch, 26. April 2017

MMM Urbanes Resteshirt



Vor zwei Wochen besuchte ich meine große Tochter in Frankfurt. Wie haben uns zuerst die René Magritte-Ausstellung angesehen, wie man an der Tasche sieht,  und nutzten dann das Ambiente in Bockenheim, um ein paar Fotos zu machen.


 

In letzter Zeit trage ich meistens eine schwarze Hose oder einen schwarzen Rock und dazu ein Shirt. Die meisten meiner Shirts sind aus verschiedenen Jerseyresten zusammengesetzt, wie auch dieses hier. Vorder- und Rückenteil sind aus Viskosejersey - die Ärmel oben aus Baumwolljersey und unten aus einem Glitzerfeinstrick.


Der Stoff vom Vorderteil stammt wieder aus einem der schon öfter erwähnten Restepakete (für Interessierte: Ebay-Verkäufer mdgera).


Hier habe ich die  linke Stoffseite nach außen genommen, die rechte Stoffseite sieht nämlich so aus, wobei das Orange auf dem Foto noch dezent rüberkommt.


Zum städtischen T-Shirt noch echte Stadtimpressionen: Tolle Motive ergeben sich immer wieder durch das Nebeneinander von Alt und Neu.


Städtische und ländliche Outfits und jede Menge Anregungen finden sich auch heute wieder beim MeMadeMittwoch. Danke an die Organisatorinnen.

Dienstag, 18. April 2017

Abschiedsgeschenke

Anfang März hat sich die jüngere Tochter für eine Stelle beim Europäischen Freiwilligendienst beworben, drei Tage später hatte sie die Zusage und ist nun seit dem 01. April für elf Monate in Wolverhampton. Die drei Wochen zwischen Zusage und Abreise vergingen sehr schnell und ich muss mich jetzt erstmal dran gewöhnen, dass es hier sehr still geworden ist. Die große Tochter kommt zwar oft am Wochenende, aber auch bei ihr hat das Semester wieder angefangen. Wahrscheinlich geht es allen Eltern in der Situation so - man freut sich sehr für die Kinder, die neue tolle Erfahrungen machen, aber man vermisst sie auch sehr.

Als Abschiedsgeschenk gab es eine Laptoptasche und ein Reisekissen.
 
Die Laptoptasche ist wie ein Briefumschlag genäht (Idee gesehen bei der Hobbyschneiderin 24), gefüttert mt einem schwarzen Steppstoff und auf Wunsch der Tochter mit blauem Samtband geschlossen.
Für ein Reisekissen bot sich dieser Bettwäschestoff an. Die Garnitur hatte ich vor einiger Zeit extra zum Vernähen gekauft, weil mir der Stoff so gut gefiel. Gefüllt ist das Kissen mit kleinen Styroporkügelchen.
Die Schrift für den Aufnäher habe ich auf T-Shirt-Folie gedruckt, knapp ausgeschnitten und aufgebügelt.

Jetzt hoffe ich , dass es meiner Tochter weiterhin so gut gefällt wie bisher - und im Juni werden wir sie besuchen.
Nach längerer Zeit möchte ich mich heute einmal wieder beim Creadienstag einreihen, wo es jede Woche viele , viele Anregungen für alle möglichen kreativen Projekte gibt.